Geheimtipp: Die Cinque Terre an der italienischen Riviera

Geheimtipp: Die Cinque Terre an der italienischen Riviera

Die italienische Riviera ist bei Urlaubern besonders wegen ihres angenehmen Klimas, das ganze Jahr hindurch beliebt. Der Küstenstreifen Italiens entlang des Golfs von Genua beherbergt zudem einen Nationalpark, in dem das UNESCO-Weltkulturerbe „Cinque Terre“ liegt. Die fünf kleinen Städte sind unter Reisenden noch immer ein Geheimtipp, obwohl sie immer mehr an Beliebtheit gewinnen. MyHolidaySearch hat sich jetzt umgesehen und berichtet aus dem wunderschönen Italien.

Cinque Terre: Lage und Geografie

Der gleichnamige Nationalpark liegt in der italienischen Region Ligurien oberhalb der Ortschaft La Spezia. Die Küste fällt hier steil in das Meer und öffnet sich an fünf Stellen hin zum offenen und kristallklaren Meer. An diesen Stellen liegen die fünf kleinen Dörfer Monterosse al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore. Alle befinden sich – bis auf Corniglia, das auf einem Felsvorsprung ca. 100 Meter über dem Wasser thront – direkt am Meer.

Das Gebiet ist zum Nationalpark und 1997 auch zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt worden und die Bewohner achten deshalb darauf, dass alles genau so unberührt bleibt wie es ist. Das macht den besonderen Reiz dieses Küstenstreifens aus.

Klima und beste Reisezeit

Das Wetter an der italienischen Riviera ist ganzjährig mild. Von Mai bis September herrscht aber das beste Wetter für alle, die das Meer lieben. Die Temperaturen sind mediterran und können zeitweise auch über die 35 Grad hinaussteigen. Die Region ist sehr bekannt für ihre gut ausgebauten Wanderwege. Wer hauptsächlich wandern möchte, sollte die Monate von März bis Oktober wählen, denn das ist die beste Zeit für einen Ausflug in diese Region. Im Juli und August steigen die Temperaturen allerdings enorm an, sodass es für eine Trekkingtour schnell zu heiß werden kann.

Gegenüber anderen Ländern gibt es in Italien eine feste Reisezeit, die sogenannte „Ferragosto“. Sie geht von Mitte bis Ende August und in dieser Zeit sind nahezu alle Italiener in den Ferien. Dann wird es an der Küste schnell voll und die Hotelpreise steigen bis auf das Dreifache.

In der Winterzeit wird es auch in Ligurien kalt und nur wenige Touristen sind unterwegs. Obwohl dann nicht immer alle Wanderwege zugänglich sind, nutzen viele diese ruhige Zeit im Jahr, um in der Region wandern zu gehen. In Manarola kann in der Weihnachtszeit dann die größte Weihnachtskrippe der Welt bestaunt werden.

Cinque Terre: Anreise

Das Highlight in der Region ist der Zug, der die fünf Dörfer miteinander verbindet. Da das Gelände sehr bergig ist, ist es nur unter großen Umständen mit dem Auto befahrbar. Die einfachste und günstigste Option ist es daher, auf den Zug zurückzugreifen. Die Fahrt führt entlang der spektakulären Steilküste mit unvergesslichen Aussichten auf das kristallklare Meer und die umgebende Landschaft.

Ausflüge und Aktivitäten

Bick vom Wanderweg - Cinque Terre

©123rf.com

Durch den Nationalpark und rund um die fünf Dörfer führen hunderte von Wanderwegen, was eine absolute Empfehlung und einfach die beste Möglichkeit ist, Ligurien und seine wunderschöne Landschaft zu erkunden. Das Gelände ist gut ausgebaut und kann auch von ungeübten Wanderern problemlos erobert werden.

Und was gibt es schöneres, als nach einem Tag in den Bergen unten am Wasser die Füße abzukühlen und anschließend in einem der verführerischen Restaurants die Seele baumeln zu lassen. Wer das große Nachtleben sucht, wird weniger in den Cinque Terre, mehr aber in der benachbarten Stadt La Spezia fündig werden.

In Monterosso befindet sich der einzige Sandstrand der Region. Darüber hinaus gibt es aber unzählige kleine und manchmal auch versteckte Strände, die nichts an ihrer Ursprünglichkeit eingebüßt haben. Ein wahres Paradies für alle Naturliebhaber. Es besteht die Möglichkeit, während einer der Wanderungen sich im Meer abzukühlen und die unverwechselbare Landschaft zu genießen.

In jedem der fünf Dörfer gibt es eine große Anzahl an erstklassigen Restaurants, die beste italienische Küche servieren. Die Spezialitäten der Region sind fangfrische Meeresfrüchte, Fisch, frisches Gemüse und vor allem der hervorragende Wein aus der Region.

Cinque Terre bietet zudem unzählige historische Burgen und Schlösser, die sich entlang der Küste und im Nationalpark verstecken. Oftmals sind sie direkt an der Küste und bieten eine Kulisse der Extraklasse, wenn die Sonne sich langsam in das Mittelmeer neigt.