Der große Thailand-Guide – Teil 1

Thailand

Thailand

Der große Thailand-Guide – Teil 1

Wer nach Thailand reisen möchte und noch nie dort war, stellt sich viele Fragen. Deshalb hat MyHolidaySearch für alle Thailand-Neulinge die wichtigen Dinge zusammengefasst, auf die unbedingt geachtet werden sollte.

Das Königreich Thailand liegt in Südostasien und erstreckt sich im Südosten über die letzten Ausläufer des Himalayas bis zu der Malaiischen Halbinsel. Zudem umschließt Thailand den Golf von Thailand, das Randmeer des Südchinesischen Meeres. Geprägt wird das Land durch ein wechselhaftes warmes Klima. Jedoch beinhaltet das Klima auch eine längere Regenzeit. Von November bis Februar bringt der Nord-Ost-Monsun angenehme Temperaturen, die zwischen 25 und30 Grad Celsius liegen. Während dieser Zeit gibt es kaum Regen, weshalb sie die optimale Reisezeit ist.

Ein sehr trockenes und heißes Klima gibt es in der Zeit von März bis Mai. Hier können die Temperaturen auf bis zu 40 Grad Celsius steigen. Etwas kühler wird es in der Regenzeit von Mai bis Oktober. Dafür steigt jedoch die Luftfeuchtigkeit auf bis zu 90 Prozent an.

Es gilt also, dass in der Zeit von Juli bis November immer mit Regen zu rechnen ist. Von November bis Januar wird es im Süden ebenfalls regnen. Das heißt, je südlicher Sie reisen, desto mehr wird es regnen. Im nördlichen Teil des Landes sowie in den Bergen werden Sie die Hitze besser vertragen. In Großstädten wie Bangkok wird es während der Regenzeit hingegen sehr schwül. Hinzu kommt, dass es in dieser Zeit auch häufig zu Straßenüberschwemmungen kommen kann.

Im Übrigen bedeutet Regenzeit nicht, dass es wochenlang durchgehend regnet. Auch während dieser Zeit, beispielsweise auf Phuket von Juli bis August – sehr schön und sonnig sein. Ende Mai und September regnet es hingegen sehr häufig, genauso an der Ostküste in den Monaten Oktober, November und Dezember.

Schließen Sie die Regenzeit nicht vorneherein aus, denn die Regenzeit ist die Nebensaison. In dieser Zeit sind Thailand-Reisen besonders günstiger und es sind weniger Touristen unterwegs.

Einreise nach Thailand

Bei der Einreise mit dem Flugzeug benötigen Sie kein Visum, wenn Sie sich nur maximal 30 Tage in Thailand aufhalten. Sie müssen jedoch einen Reisepass bei sich führen, der noch mindestens älter als sechs Monate sein muss. Wenn Sie über den Landweg einreisen, beträgt die maximale Aufenthaltsdauer 15 Tage. Halten Sie sich länger als 15 bzw. 30 Tage in Thailand auf, brauchen Sie ein Visum. Solch ein Touristenvisum können Sie bei der Thailändischen Botschaft Deutschland beantragen.

Die beliebtesten Reiseziele in Thailand

Im Norden Thailands locken traumhafte Berge und Wälder. Ausgangspunkt ist die Großstadt Chiang Mai, die auch häufig als „Rose des Nordens“ bezeichnet wird. Mit dem Flugzeug ist sie von Bangkok aus ungefähr in einer Stunde erreichbar. Hier herrscht eine entspannte Atmosphäre, weshalb sich hier gerne Langzeittouristen aufhalten. Zu den interessantesten Attraktionen gehören zahlreiche Tempel und der enorm große Nachtmarkt. Etwas weiter nördlich in den Bergen liegt Chiang Rai mit den berühmten Wat Rong Khun Tempel, ganz in der Nähe des „Goldenen Dreiecks“, also dem Grenzgebiet zwischen Thailand, Laos und Myanmar. Auf halbem Weg zwischen Chiang Mai und Bangkok finden Sie dann die historische Tempelstadt Sukkothai.

In den Nordosten von Thailand verirren sich nur wenige Touristen. Umso spannender dürften hier die Reiseziele Ubon Ratchathani, Nong Khai und Chiang Khan sein. Ein Highlight ist der Gesichtspark Pimai mit seinen alten Ruinen und Tempeln, die aus dem Khmer-Reich von Angkor stammen. Weitere interessante Bauwerke gibt es in Prakhon Chai zu bestaunen.

Kommen wir nun zu Bangkok, dem Tor Südostasiens. Sie werden mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Beginn oder am Ende Ihrer Thailand-Reise hier landen, denn hier liegt Thailands größter Flughafen. Die Millionenmetropole ist laut, heiß und sehr anstrengend. Dennoch hat Bangkok viel zu bieten. Neben zahlreichen Wolkenkratzern, Kaufhäusern und Märkten gibt es zahlreiche Tempel, Grünanlagen und vieles mehr zu sehen. Nicht zu vergessen der beeindruckende Königpalast. Ungefähr 70 Kilometer nördlich der Stadt finden Sie Ayutthaya – Siams alte Königsstadt. Diese sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Der Ort Kanchanaburi liegt westlich von Bangkok und ist berühmt für die „Brücke am Kwai“, die aus dem gleichnamigen Spielfilm bekannt ist. Ein weiterer Touristenmagnet ist das Kloster Wat Pa Luangta Bua. Hier leben die Mönche mit Tigern zusammen, die sich streicheln lassen. Vergessen Sie aber bitte nicht, dass es sich hier nicht um Hauskatzen handelt. Tiger sind wilde Tiere und unberechenbar, weshalb Sie Ihr Leben nicht unnötig riskieren sollten.

Etwa 200 Kilometer nordöstlich von Bangkok liegt der Nationalpark Khao Yai, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und sehr sehenswert ist.

Traumhaft schöne Inseln wie Koh Tao, Koh Phangan oder Koh Samui liegen im Golf von Thailand und sie gehören zu den beliebtesten Reisezielen. Koh Samui ist wohl die meist besuchte Insel. Zu den bekanntesten Stränden gehören Lamai und Chaweng, an denen sich viele Hotelanlagen aneinanderreihen. Für Familien eignen sich eher ruhigere Strände wie der Mae Nam Beach. Die legendären Full-Moon-Partys finden auf der Nachbarinsel Koh Phangan statt. Taucher werden auf der kleinen Insel Koh Toa auf ihre Kosten kommen. Die Unterwasserwelt ist sehr beeindruckend und auch Schnorchler können hier Vieles entdecken. Die Buchten Hin Wong und Tanote Bay sind besonders schön und Backpacker zieht es meist zum Sairee Beach.

Weiter geht es an die Ostküste von Thailand. Hier ist der bekannteste Ferienort Pattaya und weiter südlich befindet sich die Insel Koh Samet, die vor allem bei den Thais sehr beliebt ist. Noch weiter südlich liegt die kleine Stadt Trat, wobei die größte Stadt Koh Chang ist. Außerdem gibt es noch zahlreiche kleine Inseln wie Koh Kham und Laoya Islands.

An der Westküste gibt es kaum Tourismus. Bei den Einheimischen ist Hua Hin sehr beliebt. Auch einige Sehenswürdigkeiten wie die Höhlen von Ratchaburi oder auch die historische Stadt Phetchaburi mit den vielen Tempeln finden sich hier. Sehr beliebt ist auch die 15 Kilometer lange Bucht Ban Krut sowie der Nationalpark Mu Ko Chumpon mit den Inseln Ko Ngam Noi und Ko Ngam Yai.

Bei Pauschalurlaubern sind vor allem die langen Strände von Khao Lak. Die Insel Koh Kho Khao liegt etwas nördlich und bietet eine wundervolle Ruheoase. Einer der besten Tauchplätze befindet sich im Koh Similan Nationalpark. Auch zum Schnorcheln sind die Similans sehr gut geeignet. Das Gleiche gilt natürlich auch für die atemberaubenden Inseln Koh Tachai und Surin Islands.

Phuket liegt südlich von Khao Lak. Die Insel lockt jedes Jahr Millionen von Urlaubern, vorwiegend Pauschalurlauber. Backpacker meiden eher Phuket, weil die Insel einfach viel zu überlaufen ist. Dennoch hat Phuket viel zu bieten. Neben den schönen Stränden und der Hauptstadt Phuket Town mit einer fantastischen Künstlerszene gibt es auch die Phang Nga Bucht, die aus einem James-Bond-Film bekannt ist sowie die Phi Phi Islands. Einst war der Maya Bay der Drehort des bekannten Films „The Beach“ mit Leonardo di Caprio.

Ein beliebtes Reiseziel ist auch der Küstenort Krabi, der für die steil aufragenden Kalksteinfelsen bekannt ist. Den Strandort Ao Nang sollten Sie auch besuchen, denn von hier aus gibt es schöne Touren zu den vorgelagerten Inseln. Ein sehr interessantes Ausflugsziel ist der Tiger Cave Tempel.

Etwas südlich von Krabi liegen die Inseln Koh Lanta und Koh Jum (Koh Pu), die bei Tauchern und Schnorchlern sehr beliebt sind. Auch viele Familien verbringen hier ihren Urlaub. Wenn Sie hingegen Inseln suchen, auf denen es noch keinen Massentourismus gibt, dann besuchen Sie am besten Koh Muk oder Koh Ngai, die etwas weiter südlich liegen.

Lesen Sie jetzt auch den zweiten Teil des großen Thailand-Guides!