Kleine Inseln in Europa: Es muss nicht immer Mallorca sein

Kleine schöne Inseln in Europa. Abseits von Mallorca und den anderen Standartländern.

Kleine Inseln in Europa: Es muss nicht immer Mallorca sein

Nein, es müssen nicht immer Mallorca, Gran Canaria, Teneriffa oder Kreta sein. Wenn Sie fernab von den großen Touristenströmen reisen möchten, finden Sie in Europa wunderschöne kleine Inseln, die touristisch kaum erschlossen sind und Ihnen einen traumhaften Urlaub versprechen. MyHolidaySearch stellt Ihnen einige von diesen Juwelen im folgenden Betrag vor.

Maltas Nachbarinsel Gozo

Die Insel Gozo gehört zur Republik Malta und ist die zweitgrößte Insel des Archipels. Sie ist eine echte Ruheoase und viel ruraler und grüner als ihre Schwesterninsel Malta. Geprägt wird das Landschaftsbild von alten Bauernhöfen, Barockkirchen, kleinen Dörfern sowie einer traumhaften Flora und Fauna. Im Westen der Insel befindet sich das Dwejra-Gebiet, das die Hauptattraktion von Gozo ist. Sehenswert ist hier vor allem das natürlich entstandene Felsentor „Tieqa Zerqa“, das Aquädukt von Kercem, der Fungus Rock, in dem die Pflanze Malteserschwamm beheimatet ist sowie der Inlandsee, der durch einen Tunnel mit dem Meer verbunden ist.

Das Dorf Marsalforn liegt zwischen den Hügeln von Zebbug und Xyghra und ist der beliebteste Badeort der Insel. Östlich des Ortes, oberhalb der Bucht Ramla Bay, befindet sich die berühmte Kalypso-Grotte. Der Legende nach soll Odysseus hier mit der Nymphe Kalypso sieben Jahre lang gelebt haben. Neben den Sehenswürdigkeiten hat Gozo aber auch viele kulturelle Veranstaltungen sowie ein eigenes Nachtleben zu bieten.

Wenn Sie ein Fan des Tauchsports sind, kommen Sie auf Gozo besonders auf Ihre Kosten, denn die Sie finden hier grandiose Unterwasserlandschaften, die zu den besten im ganzen Mittelmeer gehören. Bekannte Tauchplätze sind Inland Sea, Billinghurst Cave, Xwejni Bay, Reqqa Point, Azure Window und Double Arch.

Hiiumaa in Estland

Hiiumaa ist die zweitgrößte Insel in Estland und liegt in der nördlichen Ostsee in Europa. Wenn Sie Ruhe und Abgeschiedenheit suchen, sind Sie hier genau richtig. Rund 60 Prozent von Hiiumaa sind bewaldet. Die unberührte Natur lädt das ganze Jahr über zu Ausflügen ein, und wenn Sie im Winter Hiiumaa besuchen möchten, können Sie sogar mit dem Auto über die Eisstraße auf die Insel fahren. Aber auch im Sommer hat Hiiummaa für Freunde des Surfens, Segelns und Wanderns viel zu bieten. Zu bestaunen gibt es außerdem einen der ältesten Leuchttürme der Welt, der aus dem 16. Jahrhundert stammt.

Monte Isola und Ponza in Italien

Die Insel Monte Isola gehört zur norditalienischen Region Lombardei und ist die größte Insel in Europa, die in einem Binnengewässer liegt. Mit über 450 Metern, einer Fläche von 4,5 Quadratkilometern und einem Umfang von rund 9 Kilometern ragt sie aus der Oberfläche des Iseo-Sees hinaus. Die Insel ist autofrei und gehört zu den schönsten Plätzen in ganz Italien. Große Waldgebiete erstrecken sich hier über die Insel, die zu ausgedehnten Wandertouren einladen. Sehenswert ist das Schloss Rocca von Sensole, das Castello Oldofredi in Peschiera Maraglio sowie die Wallfahrtskirche der Madonna della Ceriola. Das Castello Oldofredi ist im Übrigen eine Residenz mit wunderschönen Doppelzimmern und Appartements.

Im Tyrrhenischen Meer finden Sie eine weitere traumhafte Insel Italiens. Ponza gehört zu den Pontinischen Inseln und liegt südwestlich von Terracina in der Region Latium. Geologisch ist die Insel vulkanischen Ursprungs und bietet landschaftlich einen hügeligen Charakter. Neben den vielen Steilküsten finden sich aber auch zauberhafte Badestrände wie der Strand Chiai di Luna. Dieser wird durch einen rund 170 Meter langen Tunnel betreten, der aus der römischen Zeit stammt. Für italienische Touristen ist Ponza ein beliebtes Ferienziel und Sie können die Insel durch verschiedene Fährverbindungen von San Felice Circeo, Anzio, Terracina und Fomia erreichen.

Porto Santo in Portugal

Die portugiesische Insel Porto Santo im Atlantik liegt rund 40 Kilometer nordöstlich von Madeira und bietet einen über neun Kilometer langen Sandstrand. Aufgrund des trockenen Klimas zeigt sich auf Porto Santo im Vergleich zu Madeira ein eher etwas kahles Bild. Dennoch ist die Insel durchaus sehenswert und bietet einen hohen Erholungsfaktor. Sehenswert sind das Kolumbus-Museum sowie der etwa 500 Meter hohe Pico do Facho, der sich im Osten der Insel befindet.