Rundreise durch Mexiko

Mexiko

Mexiko

Rundreise durch Mexiko

Mexiko ist das Top-Reiseziel im Jahr 2017 und bietet jede Menge Abwechslung: Geheimnisvolle Kultstätten und Ruinenstädte, Vulkane, einsame Wüsten, Tropenstrände und weite Kiefernwälder sind nur wenige Fakten, die das Land mit den vielen Gesicherten beschreiben. MyHolidaySearch stellt Ihnen die schönsten Städte, die besten Badeorte sowie die interessantesten Sehenswürdigkeiten vor.

Mexiko City – Sehenswürdigkeiten in Hülle und Fülle

Mexiko City liegt in einem Talkessel, der von gewaltigen Bergzügen umgeben ist. In der Nähe befinden sich auch die beiden schneebedeckten Vulkane Ixtaccíhuatl und Popocatépetl. Angelegt ist Mexiko City schachbrettartig, wobei dieses Muster von modernen Geschäfts- und Wohngebäuden sowie breiten Boulevards häufig durchbrochen wird. Besonders sehenswert ist der historische Hauptlatz namens Zócalo mit dem Nationalpalast (Palacio Nacional), dem Stadtpalast (Palacio Municipal) sowie der größten barocken Kathedrale Lateinamerikas, in den Jahren 1573 bis 1667 erbaut wurde. Nördlich des Hauptplatzes gibt es die Ausgrabungsstätte „Templo Mayor“ zu besichtigen und westlich können Sie einige Kolonialbauten bestaunen. Daneben bietet Mexiko City auch zahlreiche Parkanlagen, wie zum Beispiel der Chapultepec-Park mit unterschiedlichen Museen, einem Schloss und einem Zoo oder der Alamedapark, der zur Sommerresidenz des mexikanischen Kaisers führt. Auch die „schwimmenden Gärten“ im Xochimilco-Park sind sehr sehenswert und gehören seit dem Jahr 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Ungefähr 50 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt befindet sich die 23 Quadratmeter große Ruinenstadt Teotihuacán mit ihren mächtigen Pyramiden. Sie war der Vorgänger des Aztekenreiches, in dem ca. 300 000 Menschen lebten. Der Einfluss dieser Einwohner reichte bis in das Gebiet der Maya, nach Guatemala und der Halbinsel Yucatán. Teotihuacán besaß in seiner Glanzzeit rund 75 Tempel sowie 600 Werkstätten und gehörte zu den größten präkolumbischen Siedlungen in Amerika. Beeindruckend sind vor allem die Pyramiden der Sonne und des Mondes sowie die „Straße der Toten“ (Calzada de los Muertos).

Cancún  und Acapulco de Juárez –perfekte Orte für den Badeurlaub

Cancún liegt im südöstlichen Teil Mexikos direkt an der Küste der Halbinsel Yucatán und ist das Zentrum des Urlaubsgebietes Riviera Maya. Als Touristenziel ist Cancún weltweit bekannt. Hier gibt es den traumhaften karibischen Strand Playa del Carmen südlich der Stadt im gleichnamigen Fischerdorf. Sie finden hier alles, was Ihren Urlaub in Mexiko perfekt macht: Weiße Traumstrände, luxuriöse Hotelanlagen, Restaurants und Cafés, Geschäfte sowie zahlreiche Bars und Clubs.

Ein ebenso großer Besuchermagnet ist der Playa Delfines, einer der schönsten Strände Mexikos. Vom kilometerlangen weißen Sandstrand haben Sie eine gute Aussicht auf das türkisblaue Wasser des Karibischen Ozeans. Taucher haben die Möglichkeit, sich das Maya Riff anzusehen, das zweitgrößte Riff der Welt. Feierwütige können hier im März eines jeden Jahres an den „Spring Break Partys“ teilnehmen.

Acapulco de Juárez ist als internationaler Urlaubsort bekannt und liegt ungefähr 300 Kilometer südwestlich von Mexiko City eingebettet mit hohen Bergen direkt an der Küste. Die 16 Kilometer langen Sandstrände bieten hervorragende Bedingungen für einen Badeurlaub. Dabei teilt sich die Stadt in die kilometerlange Meile „Acapulco dorado“ mit Luxushotels und Hochhäusern und in die Altstadt mit Hafen „Acapulco tradicional“.

Zu besichtigen gibt es in Acapulco das Fuerte de San Diego, das im 18. Jahrhundert von den Spaniern zum Schutz vor Piraten erbaut wurde. Da heute Piratenüberfälle kaum mehr vorkommen, wurde die Anlage in ein historisches Museum umgewandelt.

Die Hauptattraktion der Stadt bleiben aber ganz klar die Strände, an denen getaucht, geschnorchelt und gesurft wird. Das Gleiche gilt für das aufregende Nachtleben in Acapulco, das sich vor allem an der Costera M. Alemán abspielt. Hier reiht sich eine Diskothek an die andere.

Paradiese für Naturliebhaber

Auf einer Mexiko-Reise darf eine Bootsfahrt durch den Nationalpark Sumidero, der sich im südlichen Bundesstaat Chiapas befindet, nicht fehlen. Er erstreckt sich über 200 Quadratkilometer zwischen den Ortschaften San Fernando und Tuxtla Gutiérrez und bietet einen Einblick in die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt von Mexiko. Durch die Dschungelvegetation zieht sich der Rio Grijalva, weshalb sich eine Bootstour anbietet. Bei dieser Tour werden Sie beeindruckende Canyons und Schluchten bewundern können. Mit ein wenig Glück bekommen Sie auch seltene Tierarten, wie zum Beispiel Klammeraffen, Pelikane, Tuberkelhokko oder Kormorane, beobachten.

Tierliebhaber und Vogelkundler müssen sich auf jeden Fall das Biosphärenreservat Celestún ansehen. Dieses befindet sich auf der Halbinsel Yucatán, rund 90 Kilometer von der Sisal-Stadt Mérida entfernt. Hier überwintern Vögel aus Nordamerika auf der Isla de los pajaros (Vogelinsel). Ein Highlight ist die Beobachtung der Kubaflamingos, die an der Flussmündung Estero leben.

Puebla, Campeche und Mérida

Heroica Puebla de Zaragoza – kurz Puebla – ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates, die im Herzen von Mexiko auf über 2.000 Metern Höhe liegt und für ihre Schönheit bekannt ist. Hier treffen Sie auf malerische Kolonialbauten, beeindruckende Kathedralen und Kirchen. Besuchen sollten Sie auch das Künstlerviertel Barrio del Artista sowie die Straße Calle 6 Oriente, da es hier leckere Süßspeisen wie das „Dulche del leche“ gibt.

Auf Ihrer Rundreise besuchen Sie natürlich auch die präkolumbianischen Hochkulturen. Diese gibt es unter anderem in Mérida zu sehen. Hierzu gehören die Mayastätten der Puuc-Route mit der Maya-Ruine Uxmal.

Sollten Sie auf der Halbinsel Yucatán sein, besuchen Sie die Hauptstadt San Francisco de Campeche, die seit dem Jahr 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten gehören die massive Befestigungsanlage, die im 17. Jahrhundert erbaut wurde sowie die Kathedrale mit ihrem schwarzen Marmorfußboden. Gegründet wurde die Stadt von Spaniern auf den Ruinen der Ah-K´iin-Pech, einer alten Mayastadt.