So plant man die erste Chinareise

China

China

So plant man die erste Chinareise

China ist für uns Europäer geheimnisvoll und fremd. Und wer zum ersten Mal in das Reich der Mitte reist, ist vermutlich zunächst überfordert. Das Land ist riesig, die Sprache schwierig und die Kulturen sind mit unseren nicht vergleichbar. Um Ihnen Ihre Planung für eine Chinareise zu erleichtern, hat MyHolidaySearch im folgenden Beitrag wichtige Reisetipps zusammengestellt.

In China gibt es zahlreiche Urlaubsziele. Die Karstlandschaft, die Wüste, die Hochebene und eine vielfältige Topografie machen es nicht leicht, das passende Ziel auszuwählen. Rund 90 Prozent aller Chinareisenden wählen eines der folgenden Reiseziele:

Beijing (Peking) – die Hauptstadt Chinas

Die chinesische Hauptstadt Beijing (Peking) ist eine Mischung aus Moderne und Historie. So kann die Stadt auf eine über dreitausendjährige Geschichte zurückblicken und bietet deshalb ein beeindruckendes Kulturerbe. In der Metropole leben mehr als 20 Millionen Menschen und als Hauptstadt stellt Peking das politische Zentrum des Landes dar. Es gibt in Peking unzählige Sehenswürdigkeiten wie Paläste, Tempel und bekannte Plätze zu besichtigen. Am besten nimmt man sich zwei bis drei Tage Zeit, um die Stadt zu erkunden.

Hongkong – eine der interessantesten Städte Chinas

Die Metropole Hongkong ist für jeden Chinareisenden ein Muss. Sie liegt an der Südküste, direkt im Mündungsgebiet des Perlflusses und ist mit mehr als sieben Millionen Einwohnern und einer Fläche von 1.104 Quadratkilometern eine der größten Weltstädte. Besonders sehenswert sind natürlich im Norden Kong Island und die Halbinsel Kowloon. Beeindruckend ist vor allem die Skyline aus Wolkenkratzern. Außerdem gibt es noch zig Museen und kulturelle Einrichtungen, in denen Sie mehr über China und die Stadtgeschichte erfahren.

Einen ausführlichen Bericht über alle Sehenswürdigkeiten finden Sie in diesem Artikel von MyHolidaySearch.

Xian – eine Stadt mit Geschichte

Xian ist die Hauptstadt der chinesischen Provinz Shaanxi und ist weltweit bekannt für ihre Terrakotta-Armee in einer früheren chinesischen Grabanlage. Errichtet wurde sie im Jahr 221 vor Christus von dem ersten chinesischen Kaiser Qin Shihuángdi. Außerdem besitzt die Stadt eine nahezu vollständig erhaltene Stadtmauer. Auch hier gibt es also einiges zu besichtigen.

Shanghai – die moderne Stadt Chinas

Shanghai ist eine der größten Städte der Welt und eine bedeutende Industriestadt. In der Innenstadt leben allein ungefähr 15 Millionen Menschen und in den Stadtbezirken etwas weiter entfernt noch mal rund 8 Millionen Menschen. Die Stadt ist ein wichtiges Bildungs- und Kulturzentrum mit unzähligen Museen, Theatern, Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Wenn Sie das reale Leben in China kennenlernen möchten, sollten Sie unbedingt die Orte Hangzhou, Luoyang, Chengdu, Guilin und Huangshan besuchen.

Die beste Reisezeit für China

Die beste Reisezeit für China ist der Herbst in den Monaten September bis November. Während den Nationalfeiern vom 1. bis 7. Oktober wird China sehr überfüllt sein, weshalb Sie außerhalb dieser Zeit dorthin reisen sollten. Auch die Monate April, Mai und Juni eignen sich für eine Chinareise, während es im Juli und August sehr heiß sein kann.

Backpacker oder Gruppenreise?

Wenn Sie das erste Mal nach China reisen, empfehlen wir Ihnen dies unter einer Reiseleitung zu machen. So lernen Sie am besten das Land kennen, da die Reiseleitung Ihnen das Leben und die Kultur in China am besten vorstellen kann. Außerdem sind Gruppenreisen meist günstiger und Sie können in einer Gruppe auch gleich neue Menschen kennenlernen.

Hotels in China

In China gibt es natürlich unzählige Hotels und es sind auch bekannte Hotelmarken vertreten. Wenn Sie sich für ein günstiges Hotel entscheiden, wird es vermutlich kein westliches Frühstück geben. 3-Sterne-Hotels gibt es auch, jedoch sind die Hotels meist alt. Auf ein westliches Frühstück und ein englischsprachiges Servicepersonal müssen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch hier verzichten.

4-Sterne-Hotels können den europäischen Maßstab erreichen, müssen es aber nicht. Hingegen gibt es 5-Sterne-Hotels von vielen bekannten Hotelketten wie Marriot, Intercontinental oder Crown Plaza. Diese sind aber auch entsprechend teurer.

Visum für die Einreise

Sie brauchen ein Visum für China, das für drei Monate gültig ist. Dieses kann einen Monat vor der Anreise beantragt werden und es dauert ungefähr eine Woche, bis es genehmigt wird. Sie können das Visum direkt beim Visa Application Service Center beantragen. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Impfungen und medizinische Versorgung in China

Aktuell sind für Chinareisen keine speziellen Impfungen erforderlich. Sie sollten dennoch auf eine Grundimmunisierung achten. Zu empfehlen ist außerdem eine Impfung gegen Hepatitis. Hingegen ist eine Malaria-Impfung meist nicht notwendig, da diese nur selten vorkommen bzw. nur in tropischen Wäldern des Südens oder auf der Insel Hainan. Besuchen Sie diese Regionen, reicht es in der Regel aus, wenn Sie sich ausreichend vor Mücken mithilfe von Moskitonetzen und Mückenschutzmitteln schützen.

Die ärztliche Versorgung ist in den meisten chinesischen Gebieten gegeben. Es gibt viele Krankenhäuser, Arztpraxen und Apotheken für die westliche als auch chinesische Medizin. Dennoch sollten Sie eine Reiseapotheke mitnehmen, damit Sie entsprechende Arzneien notfalls griffbereit haben.

Für eine Reise nach China empfiehlt sich auch eine Auslandskrankenversicherung. Wenn Sie in ärztliche Behandlung müssen, wird von Ihnen eine Vorauszahlung verlangt. Meist werden Ausländer schneller behandelt, wobei englischsprachige Mediziner in der Regel etwas teurer sind, vor allem dann, wenn es sich um Ärzte mit einer eigenen Praxis handelt. Die Auslandskrankenversicherung sollte auch den Heimtransport beinhalten.

Währung und Kreditkarten

Stellen Sie sich darauf ein, dass China ein teures Land ist. Zwar sind Essen und Transporte recht günstig, die Kosten für Unterkünfte sind hingegen sehr hoch. Dabei variieren die täglichen Ausgaben von Region zu Region.

Die chinesische Währung ist der Renminbi (RMB). Umgangssprachlich wird sie auch Kuai oder Yuan genannt. Unterteilt wird die Währung in Jia und Fen. Dabei entspricht 1 Yuan gleich 10 Jiao gleich 100 Fen. In Hongkong ist die Währung der Hongkong-Dollar (HKD). Die Währung entspricht ungefähr dem Wechselkurs des Yuan.

Sie sollten immer ein wenig Bargeld mit sich führen, wenn Sie Garküchen, Hotels oder kleinere Geschäfte besuchen. Mit Ihrer EC-Karte können Sie Bargeld zum aktuellen Briefkurs abheben. Hierfür müssen Sie allerdings eine Gebühr zahlen. Die aber wohl bequemste Zahlungsart ist die Kreditkarte. Diese wird vielerorts akzeptiert. Aber auch hier sollten Sie sich vorab bei Ihrem Kreditkartenanbieter über etwaig anfallende Gebühren informieren.

Essen und Trinken in China

In den meisten Hotels ist das Frühstück inklusive. Allerdings bieten nicht alle Hotels auch ein westliches Frühstück an. Zum chinesischen Frühstück gehören Reissuppe, Sojamilch und Dampfkuchen. Umfangreicher fällt das Mittagessen aus. In der Regel werden Ihnen hier vier bis fünf unterschiedliche Gerichte angeboten. Softdrinks, Tee oder Bier werden zusätzlich gereicht. Traditionell wird in China mit Essstäbchen gegessen. Den Umgang mit den Stäbchen können Sie schnell lernen. Auf Wunsch wird aber auch meistens Besteck serviert.

Verzichten Sie bitte aus gesundheitlichen Gründen, Wasser aus der Leitung zu trinken. Auch mit rohen Speisen sollten Sie vorsichtig umgehen. Gerade bei Obst ist Vorsicht angebracht. Verzichten Sie bitte an den Straßenrändern auf angebotene geschälte Früchte. Kaufen Sie sich lieber frisches Obst und waschen und schälen Sie es selbst.

Wichtige Verhaltensregeln in China

Die Kultur im Land des Lächelns ist nicht mit der europäischen Kultur zu vergleichen. Auf der einen Seite ist die chinesische Kultur sehr spannend, auf der anderen Seite kann es aber auch schnell zu Missverständnissen und Problemen kommen. Deshalb sollten Sie sich mit einigen Verhaltensregeln bekannt machen.

Begrüßung, Mimik und Gestik

Werden Sie bitte in China niemals laut und verlieren Sie auch nicht die Fassung. Lächeln Sie (auch dann, wenn es Ihnen nicht danach ist) und regeln Sie Probleme auf chinesische Art. Sie verlieren ansonsten Ihr Gesicht und Ihr Gegenüber wird Sie nicht respektieren. Halten Sie sich bitte auch mit auffälligen Gesten zurück, denn in China ist man nicht an solch eine Gestik gewöhnt. Das gilt vor allem für den Einsatz Ihrer Hände, denn das ist in China nicht gebräuchlich. Eine Ausnahme betrifft das Heranwinken; hier sollten Sie immer mit der ganzen Hand winken. Darüber hinaus sollten Sie Chinesen niemals direkt und aufdringlich in die Augen blicken, sie berühren oder gar umarmen, denn auch das ist nicht üblich und kann die Menschen verunsichern. Begrüßen Sie Chinesen mit einem Nicken und falten Sie Ihre Hände.

Traditionen

China verfügt über eine jahrhundertealte Tradition, in der die Familie und ältere Menschen geehrt werden. Aus diesem Grund sollten Sie den ältesten Menschen in einer Gruppe zuerst begrüßen und dann die anderen. Wenn Sie Blumen verschenken möchten, dürfen diese nicht Weiß sein, da diese Farbe in China als Trauerfarbe gilt.

Sauberkeit

In den meisten modernen Städten herrscht ein sauberes Bild. Während das Spucken verpönt ist, wurde das Naseputzen in der Öffentlichkeit akzeptabel. Drehen Sie sich aber beim Naseputzen oder beim Niesen von den Menschen weg. Äußerst unhöflich ist es auch – genau wie in Deutschland – sich während des Essens in den Zähnen zu pulen oder auf den Nägeln zu kauen.

Emotionen

Wenn Sie mit Ihrem Partner nach Chinas reisen, sollten Sie sich mit Zuneigungen zurückhalten, denn im Allgemeinen unterdrücken die Chinesen ihre Emotionen. Auf das Händchenhalten oder Küssen in der Öffentlichkeit sollten Sie aus Höflichkeit verzichten. Und denken Sie daran, dass Sie im Land des Lächelns sind. Egal, was Chinesen fühlen, Sie lächeln immer, um Ihr Gesicht zu wahren. Deshalb sollten Sie versuchen, möglichst häufig zu lächeln und Ihre Gefühle im Zaun zu behalten.

Kleidung

In den großen Städten Chinas können Sie in der Regel Ihren gewohnten Kleidungsstil beibehalten. Wenn Sie hingegen in die ländlichen Regionen fahren und buddhistische Tempel besuchen, denken Sie bitte auf eine Bedeckung und tragen Sie unter keinen Umständen tiefe Ausschnitte oder Hotpants. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf die kulturellen Unterschiede.

Trinkgeld

In China waren Trinkgelder vor einigen Jahren noch unbekannt. Auch heute noch sind Trinkgelder nicht überall verbreitet. In der Regel wird in vielen Restaurants eine Servicepauschale erhoben, weshalb Sie hier kein Trinkgeld geben müssen. Auch bei Taxifahrten oder Massagen ist das Trinkgeld eher unüblich und wird nicht selten sogar abgelehnt. Hongkong bildet eine Ausnahme, da hier teilweise noch die britische Kultur vorherrscht. Wenn hier in einem Restaurant keine Servicepauschale erhoben wird, können Sie Rückgeld in Münzen zurücklassen. Sollten Sie mit der Kreditkarte zahlen, runden Sie den Betrag einfach auf.

Fotografieren und Filmen

Das Fotografieren und Filmen ist fast überall erlaubt. Achten Sie auf entsprechende Schilder, die das Fotografieren und Filmen erlauben oder verbieten. In einigen Museen, Militäranlagen und auch in buddhistischen Tempeln ist das Fotografieren und Filmen niemals erlaubt. Nehmen Sie bitte Rücksicht und fotografieren Sie auch keine religiösen Handlungen und machen Sie auch keine Nahaufnahmen von Menschen.